Was ist Drei-Karten-Poker?

Der Aufbau des Spieltisches erinnert ein wenig an Blackjack. Dies ist auch so gewollt, denn die beiden Spiele Texas Hold´em und Blackjack wurden bei der Erfindung des Drei-Karten-Poker gekreuzt. Somit ist hohes Spieltempo und maximale Spannung zu jedem Zeitpunkt gewährleistet. Gleichzeitig wurde erreicht das auch Einsteiger sehr schnell sehr hohe Gewinne machen können.
Dies macht das Drei-Karten-Poker für viele so attraktiv. Hier ist kein langes studieren der Mimik seiner Mitspieler nötig, um hohe Gewinne zu machen. Die Variante findet immer mehr Anhänger, bei Ihrem nächsten Casinoabend ist es vielleicht an der Zeit es einmal selber auszuprobieren. Denn was Sie alles am Spieltisch erreichen und gewinnen können ist bemerkenswert.

Was sind die Grundregeln von Drei-Karten-Poker?

Beim Drei-Karten-Poker spielen die Spieler gegen die Bank. Jeder Spieler setzt zu Beginn einen Betrag, danach erhalten alle drei Karten. Nun ist die Bank am Zug, sie muss mindestens eine Dame oder etwas höherwertiges auf der Hand halten, sonst hat sie verloren und der Spieler erhält automatisch das Doppelte seines Einsatzes.
Falls der Spieler passen möchte, so würde er seinen Einsatz verlieren. Wenn er jedoch erkennt, dass die Bank einfach zu schlagen ist, dann setzt er noch einmal einen höheren Betrag. Selbst bei einem Unentschieden gewinnt der Spieler. Wie beim Texas Hold´em, gilt es auch hier, idealerweise mit einem Drilling, einem Paar oder einem Straight Flush zu spielen.

Strategiegrundlagen für Drei-Karten-Poker

Das Spiel ist schnell und darum heißt es wachsam bleiben. Wie bereits erklärt, muss die Bank mindestens eine Dame auf der Hand halten um überhaupt gewinnen zu können. Wenn die Bank weniger hat, dann gewinnt der Spieler immer, obwohl er unter Umständen noch schlechtere Karten hat. Hier hat es der Spieler einfach.
Unnötige Risiken vermeiden und nur dann spielen wenn Sie mindestens eine Dame plus eine weitere hochwertige Karte halten. Bei allem was darunter liegt, sollten Sie passen und auf die nächste Runde warten. Mathematische Berechnungen haben ergeben, das alles unterhalb einer Dame schwierig zu gewinnen ist. Daher bleiben sie stets geduldig und das richtige Blatt wird kommen.

Die Geschichte des Drei-Karten-Poker

Die ersten Partien des Drei-Karten-Poker wurden in Mississippi gespielt. Hier wurde es im Jahre 1984 erfunden. Die Idee dahinter war ganz einfach, man wollte die Spannung von Texas Hold´em mit der Geschwindigkeit von Blackjack kreuzen. Nach vielen Versuchen und Anläufen stand das Konzept und es galt als sehr gewagt, weswegen anfänglich viele zögerten.
Den Casinos in Reno, Las Vegas oder Atlantic City waren diese Neuerungen zu viel Revolution auf einmal. Sie blieben bei der alten Version. Einzig das Casino von Mississippi erkannte das Potenzial und führte das Drei-Karten-Poker ein. Von da an begann sein Siegeszug und die anderen Casinos mussten erkennen, dass die Gäste dieses Spiel liebten und haben wollten.
Live three card poker Schweiz

Drei-Karten-Poker in der Schweiz spielen

Auch die Schweizer Casinos und Spielbanken haben erkannt, dass das Drei-Karten-Poker bei den Gästen extrem beliebt geworden ist. Daher können natürlich auch die Schweizer diese spannende Variante des klassischen Pokers in ihren gewohnten Casinos spielen. Denn trotz der hervorragenden Angebote im Internet lieben es viele immer noch mit echten Poker-Chips zu spielen.
Die Schweizer können natürlich ebenso eine Partie Drei-Karten-Poker online spielen. Die lizenzierten Casino-Ableger im Internet bieten bei höchster Sicherheit den maximalen Spielspaß. Hier kommen nicht nur die Schweizer auf ihre Kosten. Viele Onlinecasinos bieten Spieltische mit internationaler Besetzung an, was es noch interessanter und unterhaltsamer macht sein Geld zu gewinnen.