Was ist Live Baccarat?

Baccarat ist ein sehr populäres Kartenspiel in Casinos, mit einer jahrhundertealten Tradition. Es wird in Casinos in verschiedenen Varianten angeboten, teilweise unter anderem, teilweise unter anderem Namen, wobei „Baccarat chemin de fer“ und „Bacarrat banque“ die beiden verbreitetsten sind. Auch auf den Internetportalen der Casinos kann mittlerweile Bacarrat live und realitätsnah gespielt werden.
„Chemin de fer“ ist französisch und bedeutet soviel wie „Eisenbahn“, damit ist der Metallschlitten gemeint, in dem sich die Spielkarten befinden. Im angelsächsischen Raum wird es auch „chimney“ genannt. Die unglaubliche Spannung des Kartenspiels machte Baccarat zu einem beliebten Zeitvertreib des englischen Königshauses. Eduard VII ( Prince of Wales ) war ein begeisterter Baccaraspieler.

Wie spielt man Baccarat?

Die Grundregeln sind sehr einfach gehalten. Ziel einer Partie Baccarat ist es, mit zwei oder drei Karten einen Wert von neun Punkten zu erreichen oder zumindest so nah wie möglich zu kommen. Ein Ass zählt einen Punkt, Bilder und die Zehn zählen null Punkte, die Karten mit Zahlen ihrem aufgedruckten Wert.
Wird die Neun überschritten, zählt die Einerstelle. Bedeutet: eine Acht und eine Sieben ergeben 15, gezählt wird aber nur die Fünf. Spannung entsteht durch die vielen Wettmöglichkeiten, es kann auf Spieler, die Bank oder den Croupier gewettet werden. Croupier ist im Laufe des Spiels jeder Teilnehmer mindestens einmal. Der „Chemin de fer“ geht am Tisch reihum.

Die Grundstrategien des Baccarat

Hier gilt es, wie so oft, genau zu schauen, welche Variante des Bacarrat gespielt wird. Denn je nach Spielart ergeben sich die fantastischsten Möglichkeiten zu wetten und zu gewinnen. Hier kann auch auf die Bank gesetzt werden, was viele Spieler gerne tun, denn die meisten glauben, dass die Bank immer gewinnt.
Es geht aber auch deutlich strategischer. An jedem Baccarat-Tisch liegen Stifte und Papier aus, auf denen Karten und Spiele festgehalten werden können. Sie eröffnen dem versierten Spieler die Möglichkeit nachzurechnen, welche Karten schon gespielt wurden und welche noch im „Chemin de fer“ sind. So lässt sich viel ausschließen und besser kalkulieren.

Die Geschichte des Baccarat

Die Geschichte des Baccarat ist so lang, dass es nur noch Vermutungen darüber gibt, wie das Spiel entstanden ist. Die bekannteste Version zur Entstehung besagt, dass Baccarat in Neapel erfunden worden ist. Historiker gehen davon aus, dass es ungefähr im 16. Jahrhundert gewesen sein muss, als das Spiel das Licht der Welt erblickte.
Im deutschsprachigen Raum hat sich die französische Schreibweise von Baccara durchgesetzt, während im englischen und amerikanischen Raum eher Baccarat oder Bakkarat anzutreffen ist. Der Name hat einen neapolitanischen Dialekt und Ursprung, wonach Baccara soviel wie „Null“ bedeuten soll. Der Forscher David Parlett glaubt allerdings an ein viel jüngeres Entstehungsdatum, konnte es aber nie vollständig beweisen.
Live Baccarat Dealer Schweiz

Baccarat in der Schweiz spielen

Wenn etwas eine solch lange und großartige Geschichte aufweist, dann findet es auch seinen Platz in der wunderbaren Schweiz. Auch die Schweizer lieben es Baccarat, hier wird auch die französische Variante gewählt, in edlen Casinos zu spielen. Ein Spiel mit einer solch spannenden Historie macht das Wetten noch magischer und noch anziehender.
Aufgrund dieser Popularität wird das Spiel Bacarrat nun auch vermehrt im Internet angeboten. Die Casinos haben sich die allergrößte Mühe gegeben auch hier für den absoluten Hochgenuss an Spielfreude zu sorgen. Es lohnt sich eine solche Plattform einmal zu besuchen, um dort ein wenig sein Glück herauszufordern. Der Spaß ist dabei schon fast garantiert.